Geistliche Übungen

 

Geistliche Übungen im Alltag in der Passions- und Osterzeit

„Auf dem Weg nach Emmaus“

Ein paar Worte vorweg
Was erwartet Euch?

Eine Serie von vier Impulsen über vier Wochen, die wir in Zeiten des physischen Abstands ins Digitale verlegt haben. Denn hier dürfen wir ansteckend sein: geistlich ansteckend. Und uns inspirieren lassen und inspirierend sein zum Wohle unserer Mitmenschen und für uns selbst.

Hier bieten wir Euch ONLINE-Exerzitien an. Das meint:  Wir als Team stellen Texte und Impulse ein, die wir durch Meditation und Körpergebet in uns wirken und vertiefen können.

Pastorin Nina Schumann und Prädikant Christian Winkler aus dem sechs-Personen starken ökumenischen Anleiter*innen-Team (zu erreichen unter: geistliche-uebungen@ev-ke.de) haben die Viererreihe vorbereitet. Da keine*r von uns das bisher in dieser Form selbst konzipiert und angeleitet hat, läuft u.U. nicht alles perfekt ab. So ist es eben, wenn improvisiert wird. Gebt uns gern Eure konstruktiven Rückmeldungen!

Gedacht sind die Online-Exerzitien folgendermaßen:
Wir stellen Dir hier einen Ablaufvorschlag für Deine ganz persönliche geistliche Übungszeit vor, den Du täglich oder wöchentlich oder irgendetwas dazwischen in Deinen Alltag einbauen kannst. Einmal in der Woche stellen wir einen biblischen Text mit Gedanken von uns ein. Sie sind als Anregung gedacht, dem Text nachzuspüren.

Und wir sind da, wenn Du Dich austauschen möchtest. Wenn Dir etwas aus dem Bibeltext aus Deiner Meditation nachgeht, mit dem Du nicht allein bleiben möchtest, melde Dich gern bei uns.

Wir wünschen Dir eine gute und segensreiche Zeit

Nina Schumann, Pastorin [pastorin.schumann@ev-ke.de | 040/360 25 770]
Christian Winkler, Prädikant [christian.winkler@ev-ke.de | 040/55 00 92 43] 

 

Ablaufvorschlag für die persönliche geistliche Übungszeit

Vorbereitung der Zeit
Überlege zu welcher Zeit des Tages Du Dir entspannt etwa 45min nehmen kannst, in denen Du ungestört und nur mit Dir und mit Gott bist.

Die geistlichen Übungen entfalten eine besondere Tiefe, wenn Du Dir täglich die Zeit nehmen kannst. Es hat sich bewährt, möglichst die gleiche Uhrzeit am Tag zu wählen (unser Körper und sein innerer Rhythmus stellen sich darauf ein).

Wenn Du das nicht schaffst, ist das gar kein Problem, denn jede Minute, die Du Dir für Dich und für Gott nimmst, lohnt sich.

Vorbereitung des Raumes
Gestalte einen Ort in Deiner Wohnung, der Geborgenheit, Ruhe und Wohlfühlen für Dich ausstrahlt: Stelle eine Kerze, ggf. Blume, ggf. Kreuz, ggf. Ikone auf und lege eine Matte/Decke, Meditationskissen hin oder stelle ein Kniebänkchen oder einen Stuhl auf.

Persönliches Ritual zu Beginn der geistlichen Zeit
Setze Deiner geistlichen Zeit einen bewussten Beginn. Betritt z.B. bewusst den gestalteten Ort, entzünde die Kerze, verbeuge Dich, wenn Dir das liegt, vor Gott und vor dem Göttlichen in Dir. Du kannst Dich auch bekreuzigen, ein eröffnendes Wort sagen „Gott, ich bin da. Du bitte auch!“; …

Lied oder Liedvers
Singe das vorgeschlagene Lied, das Du Dir im beigefügten Audio anhören kannst oder ein Lied oder Liedvers, der Dir gerade in den Sinn kommt. Singe gerne im Stehen, das lässt den Atem gut fließen.

Leichte Körperübungen (5–10min)
Wecke Deinen Körper und rege ihn an, indem Du Dich auslockerst und ausschüttelst, Elemente des QiGong übst oder Deinen Körper einfach so bewegst und dehnst und streckst, wie es Dir guttut. Wenn Du eine Anregung für Körperübungen aus dem QiGong möchtest, sieh Dir die beigefügten Videos an: Video A | Video B

Sitzen in der Stille (ca. 10min)
Meditiere in der Haltung/Position, die Dir guttut und es Dir ermöglicht, ruhig, aufrecht und möglichst bewegungsfrei zu sitzen. Wenn Du eine Einführung in die Stille möchtest, höre Dir die Audios an: Audio A | Audio B | Audio C. Nach der Stille verbeuge Dich vor Gott und vor dem Göttlichen in Dir. Einfach aus Dankbarkeit für das, was in der Stille war. Audio D.

Bibeltext und Impulsgedanken und –fragen (10–15min)
Lies den unten stehenden Bibeltext. Lies ihn gern laut. Lies ihn ruhig mehrmals, lies ihn langsam. Lass die Worte in Dir klingen: Welche sprechen dich spontan an? Welche machen es warm in Dir? Welche stoßen Dich ab? Was verstehst Du nicht?
Lies nun die Impulsgedanken und –fragen zum Bibeltext und lass den Text vor diesem Hintergrund nochmal wirken. Lies den Text ruhig noch einmal:
Biblischer Impuls I
Biblischer Impuls II
Biblischer Impuls III
Biblischer Impuls IIII

Sitzen in der Stille (10–15min)
s.o.

Lied oder Liedvers
Um eine Verbindung der geistlichen Zeit während der Passions- und Osterzeit zu schaffen, schlagen wir Dir vor, wiederkehrend das Taizé-Lied zu singen: „Bleibet hier und wachet mit mir, wachet und betet“. Ruhig ein paarmal hintereinander. Du kannst es Dir im Audio anhören.

Segen
Finde Deine Variante für einen Segen: Stehe auf und nimm nochmal bewusst war, was sich in Dir regt, versuche die Regungen nicht zu bewerten, nur wahrzunehmen; schließe einen Moment die Augen; bekreuzige Dich; verbeuge Dich; … verabschiede Dich aus Deinem besonderen geistlichen Übungsraum.