Nachrichten und Berichte

 

Kalenderblatt

Am 9. April 1945 ist Dietrich Bonhoeffer im KZ Flossenbürg umgebracht worden, eine der neuen Apostel im Altarraum der Apostelkirche. - Linkes Chorfenster, unten.

Dietrich Bonhoeffer war evangelischer Theologe. Er ist 1906 als sechstes von acht Kindern in Breslau geboren. Sein Vater war Psychiater und Neurologe. 1912 zog die Familie nach Berlin, weil Karl Bonhoeffer einen Ruf an die Friedrich-Wilhelms-Universität angenommen hatte. Die Mutter, eine Enkelin des evangelischen Theologen Karl von Hase, kümmerte sich um die Erziehung der Kinder und unterrichtete diese in den ersten Jahren auch zuhause.

Mit dem Ende des Ersten Weltkriegs setzte ich Dietrich mit Fragen nach Tod und Ewigkeit auseinander, nachdem einer seiner Brüder als Soldat gestorben war.

 Dietrich Bonhoeffer hat in Berlin Evangelische Theologie studiert, promoviert und sich bereits mit 24 Jahren habilitiert. Nach einigen Auslandsaufenthalten wurde er Privatdozent für Evangelische Theologie in Berlin und arbeitete bei der Vorgängerorganisation des Ökumenischen Rates der Kirchen. Ab April 1933 nahm Bonhoeffer öffentlich Stellung gegen die nationalsozialistische Ideologie und die Judenverfolgung und engagierte sich gegen die „Deutschen Christen“ (eine rassistische, antisemitische und am Führerprinzip orientierte Strömung im deutschen Protestantismus, die diesen an die Ideologie des Nationalsozialismus angleichen wollte) und gegen den Arierparagraphen. Dietrich Bonhoeffer ist Mitbegründer der „Bekennenden Kirche“ und des „Pfarrernotbundes“, einer christlichen Widerstandsgemeinschaft gegen die nationalsozialistische Herrschaft.

Ab 1935 leitete Bonhoeffer das Predigerseminar der Bekennenden Kirche in Finkenwalde, etwa ab 1938 schloss er sich dem Widerstand um Wilhelm Franz Canaris an. Er erhielt zunächst Rede- und 1941 auch Schreibverbot und wurde im April 1943 verhaftet. Zwei Jahre später wurde er – einen Monat vor der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht - auf ausdrücklichen Befehl Adolf Hitlers gemeinsam mit anderen Widerstandskämpfern im Konzentrationslager Flossenbürg umgebracht.