Impuls für den 6. August 2020

 

Impuls für den 6. August 2020

ICH BIN GANZ OHR

»Ich bin ganz Ohr«, lese ich im Vorbeigehen, während ich mit schnellen Schritten, mein Kind hinter mir her ziehend, auf Eile dränge, weil wir mal wieder viel zu spät sind. Wohin auch immer wir gerade gehen wollten … Es scheint wichtiger zu sein, als mir anzuhören, was mein Kind gerade auf dem Weg Spannendes entdeckt hat. Ganz Ohr zu sein, das klingt gut und ist super wichtig und … ist im Alltag oft gar nicht so leicht.

Ich schaue Nachrichten, sehe eine Explosionswelle und schalte wieder ab, weil ich es kaum ertragen kann, was da momentan auf der Welt so abgeht. Vor meinem inneren Auge sehe ich Menschen, die von gleich auf jetzt alles verloren haben. Womöglich sogar das eigene Leben. Ich erwische mich bei dem Gedanken: »Ist ja weit weg von hier.« Ist das so? Wo sind denn unsere Explosionen im Leben, die alles aus der Verankerung reißen und nichts mehr am rechten Platz lassen?

»Ganz Ohr sein« möchte ich gerne für andere und frage mich zugleich, wer hat denn ein Ohr für mich?

Manchmal ist mir das »ganz Ohr sein« einfach zu viel, weil ich dann gar nichts mehr hören kann — nur noch Rauschen.

 

Ich nehme mir vor, beim nächsten Mal einfach kurz still zu sein, um ganz Ohr sein zu können.

 

| Pastorin Maria Gutjahr